RFID Blocker
Allgemein, Ratgeber

RFID Blocker – So schützen Sie sich vor Datendiebstahl

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Wenn Sie sicher sein möchten, dass kein Unbefugter an Ihre sensiblen Daten kommt, sollten Sie in einen RFID Blocker investieren. Es handelt sich dabei z.B. um ein Portemonnaie, das einen besonderen Schutz vor dem Auslesen von Daten durch Unbefugte bietet. Unsere individuellen Daten können heute auf kleinstem Raum gespeichert werden: auf einem Chip. Dadurch sind auch die Gefahren gestiegen, dass Fremde sich durch das heimliche Ausspionieren von Kreditkartendaten einen Zugang zum Geld ihrer Opfer verschaffen. Nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch haben Kriminelle heute die Möglichkeit, über ein handliches Funk-Lesegerät an die Daten x-beliebiger Menschen zu kommen. Dabei müssen sie ihr Opfer weder sehen noch direkt neben ihm stehen. Sie haben sicher schon von Tricks gehört, mit denen Kriminelle an Geldautomaten die Daten von Menschen ausspionieren.

Was ist eigentlich RFID Schutz?

RFID steht als Kürzel für den englischen Begriff “radio-frequency identification”. Die Datenspeicherung über eine “radio frequency identification” wird heute vielfach benutzt. Über einen implantierten RFID Chip auf Chipkarten – dem Transponder – können per Funktechnologie beispielsweise Daten über einen Hund ausgelesen werden. Damit könnte man das Tier eindeutig identifizieren und seinem Besitzer zuordnen. Solche RFID-Chips finden sich auch bei der Wegfahrsperre in Autos oder in Smartphones verbaut. Sie finden sich auf Kreditkarten, EC-Karten, Krankenkassen-Ausweisen, Carsharing Karten, Reisepässen oder dem neuen Personalausweis. Mit anderen Worten: Unsere Daten sind ohne eine Geldbörse mit eingebautem RFID Blocker jedermann frei zugänglich. Zumindest potenziell. Auf jedem RFID Chip sind sensible Daten gespeichert, die Kriminelle sich mit speziellen Funk-Lesegeräten zunutze machen könnten. Mit einer RFID Geldbörse schützt man sich vor solchen Angriffen. Genau gesagt geht es dabei um eine speziell ausgestattete Geldbörse mit RFID Blocker. Die Abschirmung der empfindlichen Daten wird zu fast 100 Prozent durch eine ins Futter des Geldbeutels eingearbeitete Aluminiumfolie gewährleistet.

Wie funktioniert der eingebaute Datenklau-Schutz?

Um sicheren Schutz vor dem Ausspionieren zu bieten, werden die dünnen Spezialfolien in einer RFID Geldbörse in mehreren Lagen verarbeitet. Im Prinzip könnte man mit einer Haushalts-Alufolie denselben Schutz-Effekt für seine Kreditkarten erzielen. Es wäre aber sehr mühsam, jede einzelne Chipkarte bei Benutzung ein- und wieder auszuwickeln. Ausgelesen werden könnten die Daten durch geeignete Funksignale. Auch wenn immer mehr Kriminelle versuchen, über alle möglichen Tricks an unsere Kreditkartendaten zu kommen, ist es eher unwahrscheinlich, dass momentan viele mobile Datenhacker unterwegs sind. Das Equipment zum Ausspionieren solcher Daten ist zwar leicht zu besorgen und kostet nicht viel. Schwieriger ist es aber, an das erforderliche Sicherheitszertifikat des Bundesverwaltungsamtes zu kommen. Ohne dessen Signatur ist es nicht möglich, fremde Daten auszulesen. Illegale Zugriffe auf persönliche Daten werden zudem durch individuelle Identifikations-Nummern auf unseren Ausweisen unmöglich gemacht. Ohne diese Zahlenreihe kommt selbst die Verwaltung nicht ohne Weiteres an unsere Daten. Trotzdem: Die meisten Menschen wissen, dass ausgebuffte Hacker heute mehr Codes knacken können, als uns lieb ist. Wer auf “Nummer Sicher” gehen möchte, legt sich zur Sicherheit ein RFID Portemonnaie zu.

RFID Geldbörsen bieten Schutz vor Datendiebstahl

Eine Geldbörse mit RFID Blocker setzt auf das Störungspotenzial, die mehrere Lagen Aluminiumfolie auf Funkwellen ausüben. Mit mehreren Lagen ins Futter eingearbeiteter Aluminiumfolie kann ein Brustbeutel zum RFID Geldbeutel erweitert werden. Ebenso geschieht es mit einer RDIF Geldbörse. Damit wird ein möglichst hoher Ausleseschutz erzielt. Dieser soll sowohl im Niedrig-, als auch im Hochfrequenz- oder Ultrahochfrequenzbereich funktionieren. Mehrere Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren mit RFID Schutz befasst und spezielle Folien dafür entwickelt. So nutzt der Hersteller “Tatonka” beispielsweise die “Cryptalloy”-Folie eines Münchner Herstellers. Dieser garantiert, dass eine maximale Abschirmung in allen genannten Bereichen geboten ist. Der Funkverkehr zwischen RFID Geldbörse und Angreifer wird bei dieser Spezialfolie außerdem durch Frequenzverschiebungen gestört. Damit soll es praktisch unmöglich sein, dass Fremde an die Daten von Kreditkarten kommen.

Darauf sollten Sie bei einer Geldbörse mit RFID Blocker achten

Der Käufer einer RFID Geldbörse sollte darauf achten, dass der Hersteller ein entsprechendes Prüfzertifikat mitliefert. Das Problem ist nämlich, dass nicht jede Geldbörse mit RFID Blocker gleich gut vor einem Datenklau geschützt ist. Heutzutage überschwemmen die Produkte vieler Hersteller den Markt mit unzähligen Angeboten. Darunter sind auch abenteuerliche RFID Portemonnaies oder Schutzhüllen mit zweifelhafter Schutzwirkung zu finden. Bei regelmäßigen Tests, die ein Fachhändler für RFID Produkte unternahm, ergab sich immer wieder, dass manche Geldbörse mit RFID Blocker

  • ein anderes und schlechter abschirmendes Material enthielt als angegeben
  • nur eine Schicht Aluminiumfolie enthielt statt mehrerer
  • überhaupt keine RFID Folie enthielt
  • keinen Rundumschutz bot, sondern nur partiellen.

In diesen Fällen ist die behauptete Schutzwirkung der RFID Geldbörse unzureichend oder gar nicht vorhanden. Der Kunde zahlt aber trotzdem den vollen Preis und wiegt sich in Sicherheit. Kunden sollten bei einer Geldbörse mit RFID Blocker auf die zertifizierten Produkte guter Markenhersteller achten.

RFID Schutzhüllen für Kreditkarten

Neben einer RFID Geldbörse sind auch andere geschützte Produkte zu haben. Der Kunde kann beispielsweise Aktentaschen, Rucksäcke oder Brustbeutel für den Wanderurlaub mit einer eingebauten RFID Schutzfolie erwerben. Außerdem können Interessierte eine RFID Schutzhülle erwerben. Diese kann nicht nur für den Schutz von Kreditkarten sinnvoll sein, sondern jede Chipkarte schützen, die jemand besitzt. Bei einer hohen Zahl solcher Chipkarten würde eine Geldbörse mit RFID Blocker durch zusätzliche Schutzhüllen für einzelne Karten jedoch sehr auftragen. Sinnvoll ist die RFID Schutzhülle vielmehr, wenn Sie ihre Kreditkarte außerhalb der Geldbörse bei sich tragen.

[nm_button title=”RFID Geldbörsen im Shop ansehen” align=”center” link=”url:http%3A%2F%2Fwww.skandio.de%2FPortemonnaie%2Fportemonnaie-herren%2F|title:Herren%20Portemonnaie%20ansehen|target:%20_blank|”]
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.